Connect with us
Ist der Mond ein Planet

Allgemeinwissen

Ist der Mond ein Planet?

Welche Kriterien müssen erfüllt sein, um als Planet klassifiziert zu werden?

Um als Planet klassifiziert zu werden, müssen einige Kriterien erfüllt sein: Zum einen muss die betreffende Körpermasse ausreichend sein, um das Gravitationsfeld des Objekts zu dominieren und andere Körper in seiner Umlaufbahn einzufangen. Weiterhin muss es sich um einen Himmelskörper handeln, der sich um eine Sonne oder einen anderen Stern bewegt. Der Mond von unserem Heimatplaneten Erde erfüllt diese Kriterien nicht und ist daher kein Planet.


Warum gilt der Mond nicht als Planet?

Nein, der Mond ist kein Planet. Ein Planet ist ein Himmelskörper, der um eine Sonne kreist und dessen Masse stark genug ist, dass seine Schwerkraft es formen kann, sodass es in einer runden Form gestaltet wird. Der Mond hingegen kreist nicht direkt um die Sonne, sondern um die Erde – er ist daher auch als natürlicher Satellit bekannt. Aufgrund dieser Unterschiede zählt der Mond nicht zu den Planeten unseres Sonnensystems.


Die neue Definition von 2006 und warum sie kontrovers ist

Der Mond ist ein Planet – zumindest laut der neuen Definition von 2006. Die offizielle Liste der Planeten enthält nun acht Objekte:

  1. Erde
  2. Mars
  3. Venus
  4. Jupiter
  5. Saturn
  6. Uranus
  7. Neptun
  8. Pluto

Allerdings ist die neue Definition kontrovers und umstritten, da sie nicht alle bisherigen Kriterien berücksichtigt. Der alte Standard bisher galt für einen “Planeten” folgendes Kriterium:

Der Himmelskörper muss in der Lage sein, um die Sonne zu kreisen

Auf diese Weise waren bisher alle Objekte außerhalb des Sonnensystems als Sterne bezeichnet worden. Diese Definition hat jedoch einige Probleme:

  • Zum einen gibt es innerhalb des Sonnensystems mehrere Körper, die um andere stehen – etwa die Monde um die Planeten oder Asteroiden um den Kern eines Planeten.
  • Zum anderen gibt es viele Objekte außerhalb des Sonnensystems, die in der Lage sind, um andere zu kreisen – also genau dieselben Eigenschaften haben wie normale Planeten.

Daher erschien es sinnvoll, das Kriterium für “Planet” zu ändern.

Eine neue Definition von “Planet” wurde 2006 festgelegt:

Ab jetzt gelten nur noch Objekte als Planeten, die mindestens einen Mond haben

Damit wird berücksichtigt, dass viele harte Objekte im Weltall in der Lage sind, um andere harte Objekte zu kreisen – aber keine Monde haben.

Ein weiterer Vorteil dieser Definition ist, dass sie objektiv ist: Jeder kann prüfen, ob ein bestimmtes Objekt tatsächlich mindestens einen Mond hat oder nicht.

Allerdings gibt es auch hier Schwierigkeiten:

  • Zum einen gibt es innerhalb des Sonnensystems mehrere Körper mit mehr als einem Mond – beispielsweise Jupiter und Saturn mit ihren jeweils mehr als 60 Monden.
  • Zum anderen gibt es viele Objekte außerhalb des Sonnensystems mit keinem oder fast keinem Mond – also wiederum genau dieselben Eigenschaften wie normale Planeten haben.

Sollte man den Mond wieder als Planet anerkennen?

Nein, der Mond ist kein Planet. Dennoch sollte er als solcher anerkannt werden, denn er hat trotz seines Status als Himmelskörper eine große Bedeutung für uns Menschen. Der Mond beeinflusst insbesondere die Gezeiten und damit auch das Leben an unseren Küsten – und nicht zuletzt bestimmen die Mondphasen den natürlichen Rhythmus von Tag und Nacht.

Aber auch historisch gesehen war der Mond schon immer ein Symbol für Fruchtbarkeit, Wiedergeburt und Erneuerung. Nicht umsonst ist der Mond ein besonderes Phänomen in unserem Sonnensystem und mehr als nur ein kleiner Trabant. Seine Bedeutung reicht weiter als die vielen anderen Himmelskörper, primär da sich der Einfluss des Mondes direkt auf unser Leben auswirkt.

Continue Reading
Ebenfalls interessant...

Mehr aus der Kategorie Allgemeinwissen

To Top